Kontakt | Login | Nur für VMF-Mitglieder

VMF Restwertindex 1. HJ/2016. 8/2016

01.08.2016 10:29:21

Leasingrückläufer erzielen wieder höhere Preise.

Der Wert für Gebrauchte und typische Leasingrückläufer erstmals im Schnitt wieder mehr als 10.000 Euro / Preise auf gutem Niveau / Abgasskandal nicht berücksichtigt

„Die Marktpreise für Gebrauchtwagen und typische Leasingrückläufer lagen im ersten Halbjahr 2016 bis zu 0,6 Prozentpunkten über dem Vorjahreswert. Seit einigen Monaten sind sie stabil bei 36,4 Prozent des unverbindlich vom Hersteller empfohlenen Neuwagenpreises zum Zeitpunkt der Anschaffung“, sagt Michael Velte, Vorstandsvorsitzender des VMF – Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften und Geschäftsführer der Deutsche Leasing Fleet GmbH. Das zeigt der aktuelle VMF-Restwert-Indikator. Der Index berücksichtigt dabei weiterhin die vom VW-/Audi-Abgasskandal betroffenen Dieselfahrzeuge nicht, da sonst eine negative Tendenz zu verzeichnen wäre. Das würde das Gesamtmarkt-Ergebnis verfälschen.
 

Der VMF-Restwert-Index lag durchschnittlich bei 36,4% UPE

im ersten Halbjahr und war nur marginal über- bzw. unterschritten worden. Für einen jungen, im Schnitt 40 Monate alten Gebrauchtwagen erzielt der auf dieser Basis ermittelte Händlereinkaufspreis, bei einem durchschnittlichen Neuwagenpreis von inzwischen mehr als 28.000 Euro, aktuell also rund 10.192 Euro. „Dieser tendenzielle Anstieg der Gebrauchtwagenpreise wird in einem klassischen Mehrmarkenfuhrpark allerdings in Summe schnell wieder wirkungslos, weil gleichzeitig die vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeuge einen spürbaren Wertverlust in der Vermarktung aufweisen“,  sagt Velte.  
 

Restwertrisiko bei VW  Dieselfahrzeugen,

die vom Abgasskandal betroffen sind. Selbst VW Financial Services berichtet jetzt, dass in deren Bestand das Restwertrisiko nach Ausbruch der Krise um über 600 Millionen massiv angestiegen ist. Das hat natürlich auch für Fuhrparkbetreiber, die in einem eigenen Verwertungsrisiko sind, erhebliche Auswirkungen in der TCO Betrachtung nach Nutzung und Verkauf solcher Fahrzeuge
 

Stabile Restwerte für Halbjahr 2 2016 erwartet.

Für den weiteren Verlauf des Jahres 2016 erwartet der VMF stabile Restwerte, sofern die Sondersituation bei betroffenen VW-/Audi-Dieselfahrzeugen ausgeblendet wird. „Fahrer und Betreiber sind nach wie vor durch den Dieselskandal sehr verunsichert, vor allem durch die mangelnde Transparenz und unklare Kommunikation“, ist der VMF  besorgt. „Das hat natürlicherweise auch Konsequenzen für die Car Policies und die Markenwahl der Kunden am Anfang der Leasingzeit“. Schließlich wollen letztere unschöne Überraschungen am Ende der Vertragslaufzeit vermeiden.

Zu viele offene Fragen haben den VMF allerdings veranlasst, alle vom Dieselskandal betroffenen Fahrzeuge von Volkswagen und Audi wiederum aus dem Index herauszunehmen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.
 
 
 ………….
Veröffentlichungen in der Presse
Bfp | Stabile Restwerte im 1. Halbjahr 2016
AF | Stabiles Preisniveau
Nachrichtennet.de | Gebrauchtwagen höhere Preise